Über das RAW


RAW

Das RAW-Gelände (Reichsbahn Ausbesserungs Werk) wurde Mitte der 90er Jahre für eine soziokulturelle Nutzung erschlossen. Heute ist es durch die Konzentration von Clubs und Bars vor allem bei Partygängern aus aller Welt bekannt.

In 4 Gebäuden entlang der Revaler Straße konnten sich Ateliergemeinschaften halten. Die Nachbarschaft nutzt gerne Freizeitangebote wie Kletterturm, Skaterhalle, Flohmarkt und Kinderzirkus.

bmo-212442589

Das Areal zwischen Warschauer Straße, Revaler Straße, Modersohnstraße und den Gleisen teilen sich 3 verschiedene Eigentümer in unterschiedlicher Größe. Der größte, westliche Teil wurde im April 2015 von Kurth-Immobilien gekauft, der östliche ein halbes Jahr später von International Campus AG. Das kleinste Areal gehört der Sewan Verwaltungs GmbH von Peter Mast und Frank Trenkle.

Weiterführende Links:

Bürgerbeteiligungsverfahren startet im März 2018

Schema Beteiligungsprozess

Der Bezirk hat Urban Catalyst GmbH damit beauftragt das Verfahren durchzuführen. Wie das ablaufen soll, veranschaulicht vorab dieses Schema.

Die Nachbarschaft hat die Möglichkeit sich bei den drei anberaumten „Dialogwerkstätten“ einzubringen. Die erste startet am Dienstag, 06.03.2018 von 17:00 bis 20:00 Uhr im Kulturhaus Astra.

Weitere Termine voraussichtlich am Mittwoch 11.04. und Freitag 04.05., ebenfalls von 17:00 bis 20:00 Uhr.

Updates erhältlich unter der eigens eingerichteten facebook Seite. Für die Dialogwerkstatt wurden sieben Themenbereiche definiert, zu denen Meinungen und Ideen eingebracht werden können:

  • WERTE / ZUSAMMENLEBEN: Was sind zukünftige Werte des Zusammenlebens in der Stadt? Auf der Suche nach einem gemeinsamen Zukunftsbild.
    Programm 1. Dialogwerkstatt PDF
  • PROFIL / IDENTITÄT: Welche Rolle / Bedeutung soll das Areal zukünftig für Berlin einnehmen? Zwischen Identität, Leuchtturmprojekt, Arbeitsstandort und Berliner Kiez.
  • NACHBARSCHAFT: Was kann und will die Nachbarschaft? Synergien im Geben und Nehmen, Beziehungen im Kiez.
  • GEMEINSCHAFT: Was sind zukünftig gemeinsame Orte und Güter? Wie findet Gemeinschaft statt?
  • BEWEGUNG UND ÖFFENTLICHER RAUM: Wie bewegt man sich auf dem Areal zukünftig und was muss der öffentliche (Frei)Raum können? Fußläufige Erschließung, nachhaltige Mobilität und die Atmosphäre öffentlicher Freiräume.
  • GEBÄUDEVOLUMEN UND ERSCHEINUNGSBILD: Wie kleinteilig oder großmaßstäblich können zukünftige Gebäude sein? Gemeinsames Arbeiten und Diskutieren über Gebäudekonfigurationen und Dichte am begehbaren Modell.
  • NUTZUNGSMISCHUNG: Welche Nutzungen sollen zukünftig auf dem RAW-Gelände zu finden sein? Ein produktives Quartier. Arbeiten und Kultur. Die Mischung machts.

 

Weiterentwicklung des RAW-Geländes & Bürgerbeteiligung

Im Februar 2016 hat Kurth-Immobilien zu einem 1. „Werkstatt-Treffen“ zur Entwicklung ihres Grundstücks eingeladen. Die Anrainer konnten mit 2 Personen teil nehmen um die Interessen, Bedürfnisse und  Wünsche der angrenzenden Nachbarschaft zu vertreten:

  • Grün-, Park-, Sportflächen schaffen
  • Lärmimmissionen verhindern durch räumliche Umstrukturierung und baulichen Schallschutz
  • Wechselwirkungen mit den angrenzenden „Ausgeh-Hotspots“  (Simon-Dach-Str., Boxhagener Platz, Sonntagstr., Ostkreuz) in die städtebauliche Planung aufnehmen
  • Mauerdurchbruch in Höhe der Simon-Dach-Str. wieder schließen
  • keine „wilden“ Taxistände an den Kreuzungen zu den Nebenstraßen, sondern offizieller Taxistand innerhalb des RAW-Geländes
  • Erhalt der vielfältigen Freizeitangebote aus den Bereichen Sport bis Kunst & Kultur, wie Kletterkegel, Skaterhalle, Kinderzirkus, Theater, Kurse und workshops
  • Bezahlbare Konditionen für Atelier- und Werkstattgemeinschaften
  • Aufwertung des Geländes durch Tagesnutzung und Reduzierung der Angebote zur nächtlichen Freizeitgestaltung
  • Geplante Neubauten sollen sich behutsam in das bestehende Ensemble einfügen

weitere Beiträge hier:

BVV-Beschlüsse zum RAW-Gelände (Auswahl)

  • Unterstützung der Gründung der Projektentwicklungsgenossenschaft RAW Kultur L, 05.04.2017 DS/0189/V
  • Fachgespräche zur Entwicklung des RAW-Geländes, 20.07.2016  DS/2292/IV
  • Aufstellungsbeschluss für das RAW-Gelände, 22.06.2016  DS/2210/IV
  • Erhalt des RAW als Kulturensemble, Naherholungszentrum und Denkmalbereich, 04.06.2014 DS/1109/IV
  • RAW-Gelände dauerhaft als Kultur- und Freizeitstandort erhalten, 04.06.2014  DS/1056/IV
  • Aufstellung Bebauungsplan 2-25 für das Gebiet zwischen Revaler Straße, Modersohnstraße, Bahnanlagen und Warschauer Straße, 29.04.2009 DS/1154/III

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.